Internal Regulations

Unter dem Namen "Internal Regulations (IR)" wird das Vertragswerk bezeichnet, das die Einzelheiten der Deckung und Abwicklung von Schadenfällen regelt, die in die Kompetenz der 47 nationalen Versicherungsbüros des sog. "Systems der Grünen Karte" fallen. Dieses Abkommen wurde an der Generalversammlung 2002 des Council of Bureaux (CoB) verabschiedet. Es hat die bisherigen Vertragstexte, namentlich das Londoner Abkommen und das Multilaterale Garantieabkommen, ersetzt, und deren Bestimmungen in einem einheitlichen Dokument zusammengefasst. Die Internal Regulations sind am 1. Juli 2003 in Kraft getreten.

Die Internal Regulations regeln sowohl das Verhältnis zwischen Büros, deren Beziehungen auf der sog. "Grünen Karte" beruhen (Abschnitt II der Internal Regulations), als auch zwischen Büros, deren Beziehungen gestützt auf das Vorliegen von gültigen Fahrzeugimmatrikulationen geregelt sind (Abschnitt III der Internal Regulations). Tatsächlich wird die Deckung im Grüne Karte-System im Rahmen des grenzüberschreitenden Strassenverkehrs auf zwei unterschiedliche Arten gewährleistet.

Fahrzeuge aus Staaten, deren Versicherungsbüros das Multilaterale Abkommen unterzeichnet haben, verfügen über eine ausreichende Versicherungsdeckung für Fahrten in andere Staaten, die ebenfalls das oben erwähnte Agreement unterzeichnet haben. Voraussetzung ist ein gültiges Kennzeichen (vgl. Karte oben: hellgrün gefärbte Staaten).

Bei grenzüberschreitenden Fahrten zwischen Staaten, deren Versicherungsbüros das Multilaterale Abkommen nicht unterzeichnet haben, muss eine Grüne Karte mitgeführt werden. Dies gilt auch, wenn nur ein Staat das Abkommen nicht unterzeichnet hat. Die Grüne Karte bestätigt im besuchten Land eine ausreichende Versicherungsdeckung für allfällige Schäden. Sie wird unter der Autorität des nationalen Versicherungsbüros des Herkunftsstaates herausgegeben und wird auch Internationale Versicherungskarte genannt (vgl. Karte oben, dunkelgrün gefärbte Staaten). 

Grüne Karte...

Die Internal Regulation wurden im Laufe der Zeit durch das Explanatory Memorandum ergänzt. Dieses Dokument enthält verbindliche Beschlüsse, welche die Internal Regulations präzisieren und/oder ergänzen.